Die Lauftherapie-Seite
Hier erfahren Sie alles über das

_____Einstieg in den Gesundheitssport
Das Deutsche Lauftherapiezentrum
Dauerlauf ist gut für die Seele

Lauftherapie in Karlsruhe
Anmeldung
Physiotherapie Frank Schmelcher
Reinhard Mussler

::: Kontakt/Impressum
 

Adressaten-spezifische Lauftherapie-Programme zum
Einstieg in den Gesundheitssport

Das Laufen nimmt eine Sonderstellung im Gesundheitssport ein, zahlreiche Untersuchungen belegen die positiven Auswirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem und den Bewegungsapparat. Ausdauersport senkt den Blutdruck, die Herzfrequenz sowie erhöhte Cholesterinwerte. Auch bei chronischen Beschwerden wie Rückenleiden, Migräne oder Bindegewebsschwäche stellen sich durch das Bewegungstraining rasch wirksame Erfolge ein. Das Körpergewicht reduziert sich und, und, und... 

Die Aufzählung der körperlichen Veränderungen ließe sich beliebig verlängern, einer Tatsache ist jedoch ganz besondere Bedeutung beizumessen: mit dem erhöhten körperlichen Wohlbefinden geht auch ein erhöhtes seelisches Wohlbefinden einher. Regelmäßiges, wohldosiertes Laufen wirkt sich wohltuend auf die Stimmung und das seelische Gleichgewicht aus. So hilft es Streß zu bewältigen, bei Burnout-Syndrom, seelischer Erschöpfung und Antriebslosigkeit. Erfolgserlebnisse im Training steigern das Selbstbewußtsein, was sich auch auf andere Lebensbereiche in Freizeit und Beruf auswirkt. 

Kurzum: Wer läuft kann selbst aktiv zum Erhalt seines körperlichen und seelischen Wohlbefindens beitragen.

Aber aller Anfang ist schwer - diese Binsenweisheit gilt auch für den Beginn eines Lauftrainings. Viele Lauf-Neulinge verlieren schnell die anfängliche Lust und brechen ihr Vorhaben wieder ab. Grund ist meist ein zu großer Ehrgeiz. Deshalb ist es besonders wichtig das Training mit der richtigen Intensität zu beginnen (d. h. beispielsweise: langsam laufen) und möglichst mit Gleichgesinnten zu laufen, um zu verhindern, daß Spaß und Motivation verloren gehen, bevor sie richtig geweckt wurden.  

Die Lauftherapie möchte speziell jene Menschen ansprechen, die sich selbst als völlig untrainiert bezeichnen oder die in der Vergangenheit aufgrund mangelnder Zeit, fehlender Motivation oder leichter gesundheitlicher Probleme keinen Sport betrieben haben. 

Das klassische Lauftherapie-Programm erstreckt sich über einen Zeitraum von 12 Wochen, die Trainingseinheiten finden zwei mal pro Woche statt.  Das Training wird sehr sanft dosiert, so daß kein Teilnehmer Gefahr läuft, sich zu überfordern. Durch die begrenzte Gruppengröße bleibt die individuelle Betreuung jederzeit gewährleistet. Kleine Teilerfolge zu Beginn erhalten die Motivation und verhindern Frustrationen. Die Teilnehmer stellen schnell fest, daß das Laufen, stellt man keine zu hohen Anforderungen an sich selbst, richtig gut tut und Spaß macht.
 


© 1997-2015 Reinhard Mussler